Was ist ein Weizenbier?

Was ist ein Weizenbier?

Es ist ein offenes Geheimnis, wir Deutsche meinen es ernst, wenn es um unser Bier geht. Ein Gesetz zu Weizenbier besagt, dass es mindestens 50 Prozent Weizen enthalten muss. Daher hat dieses beliebte, obergärige Bier einen viel höheren Weizenanteil als jedes andere in Deutschland verkaufte Bier. Dies macht Weizenbier zu einem leichten, extrem erfrischenden Bier und einem perfekten Getränk für alle Biergärten. Die deutschen Hefestämme machen Weizenbiere tief fruchtig, mit Noten von Vanille und Gewürznelke und einem Hauch von Kaugummi und etwas Banane – außer man mischt Bananensaft hinzu für das „Bananenweizen“, das bestimmt nicht jedermanns Geschmack ist

Das Weizenbier gehört zu den ältesten Biersorten, die in Deutschland gebraut werden. Experimente führten ursprünglich zur Entstehung von Weizenbier. Im Mittelalter verwendeten Hausfrauen die verfügbaren Ressourcen im Brauprozess, was bedeutete, dass Weizenkörner und Gerste hinzugefügt werden mussten. Weizenbier kann in einer hellgelben Farbe erscheinen, die durch den hell-gemälzten Weizen beim Brauen entsteht. Das Ganze macht es dann zu einem Weißbier in Bayern. Außerdem gibt es noch die Variante des Dunklen Weißbiers. Hefeweizen ist die ungefilterte Variante, die den einzigartigen Geschmackscharakter der Biere unterstreicht. Es ist eine Herausforderung, eine Flasche Weizenbier perfekt ins Glas zu gießen, da Weizenbier dazu neigt, ziemlich heftig zu schäumen.