Die Wahrheit über Bier

Die Wahrheit über Bier

Bierliebhaber scheinen gutgläubig zu sein, wenn es um Sprüche über das Trinken geht. Vielleicht liegt das daran, dass einige Mythen schon seit Ewigkeiten existieren, daher müssen sie wahr sein. Ist da ein Quäntchen Wahrheit drin oder sind es nur Ammenmärchen?

„Bier auf Wein, das lass sein!“

Diese alte Volksweisheit hört man im Süden Deutschlands auf jeder Party. Das Wechseln von Wein zu Bier sollte am darauffolgenden Tag zu einem mörderischen Kater führen. Das Sprichwort geht weiter: „Wein auf Bier, das wünsch ich mir!“ Aber ist da etwas Wahres dran? Tatsache ist, dass die Menge an Alkohol, die Sie konsumieren, wichtiger ist als die Art der Getränke oder in welcher Reihenfolge sie getrunken werden. Jeder Alkohol, der schnell konsumiert wird, hat negative Auswirkungen, und es spielt keine Rolle, ob es Wein und dann Bier ist oder umgekehrt.

Mythen über dunkles Bier

Da dunkle Biere dickflüssig, fast cremig und voller Geschmack sind und mehr Kohlenhydrate enthalten, gehen die Starkbierfans davon aus, dass Porter, Ale und Alt auch einen höheren Alkoholgehalt haben müssen. Die Farbe ergibt sich aus der Art des Getreides, das im Brauprozess verwendet wurde. Einige der dunklen Varianten, zum Beispiel Starkbier (Stout), enthalten tatsächlich weniger Alkohol und Kalorien. Aber dann ist dunkles Bier zumindest gesünder, oder? Dunklere Biere sind angeblich gesünder, da sie mehr Nährwert und Antioxidantien haben als helle Biere. Dies mag teilweise der Fall sein, denn obwohl Antioxidantien vorhanden sind, können auch aktive chemische Verbindungen enthalten sein, die während der Fermentation entstehen, was den Kater danach eher schlimmer macht.

Bier hilft bei der Regeneration nach einem anstrengenden Training

Eine Studie legte nahe, dass das Trinken von Bier nach dem Training besser und schneller als Wasser rehydriert. Die Forscher erwähnten folgende Gründe: Die Vitamine und Mineralien in Bier würden deren Gehalt in Wasser übersteigen und somit gesundheitliche Vorteile bieten, Bier sei ein bevorzugter Durstlöscher und schließlich würden Kohlenhydrate in dem alkoholischen Getränk die verbrauchte Energie wieder ersetzen. Die Forschung vernachlässigte zu erwähnen, dass im Vergleich zu Wasser nur eine geringe Rehydratation nachgewiesen werden konnte. Alle mineralreichen Sportgetränke würden den gleichen Effekt und ohne Zugabe von Alkohol in der Mischung bieten. In der Tat verlangsamt Alkoholkonsum nach dem Training die Muskelregeneration und hat negative Auswirkungen auf den Stoffwechsel.

„Light“ Biere sind gesünder als andere

Diese Medaille hat eine Kehrseite. Obwohl man annehmen könnte, dass der Konsum von kalorienarmem Bier gesünder ist, weil es weniger Alkohol und weniger Kalorien enthält als dunklere Getränke, macht es dies nicht zu einer gesünderen Alternative. Das Problem ist, dass „light“ nicht unbedingt gesund bedeutet, wenn es in höheren Mengen konsumiert wird. Und in einigen Fällen könnte das Label einfach nur gutes Marketing der Brauerei sein. Die Anzahl der Kalorien in einem Getränk bestimmt nicht den Nährwert oder die gesundheitlichen Vorteile.