Der Ursprung von Bier

Der Ursprung von Bier

Einigen Wörterbüchern zufolge ist Bier ein alkoholhaltiges Getränk, das durch Brauverfahren hergestellt wird. Es beinhaltet Pflanzen oder Getreide, typischerweise gemälzte Gerste, die fermentiert und dann mit Hopfen versetzt werden, um einen etwas bitteren Geschmack zu erzeugen. Angesichts dieser relativ weitgefassten Definition wäre das früheste bekannte alkoholische Biergetränk ein 9.000 Jahre altes Gebräu aus China, das aus Reis, Obst und Honig hergestellt wurde. In der Region des Mittleren Ostens waren Biere ebenfalls sehr beliebt. Die ersten gebrauten Mixturen Ägyptens, wie sie auf Papyrusrollen verzeichnet sind, wurden aus Datteln oder Granatäpfeln und anderen einheimischen Kräutern hergestellt. Ägypter verwendeten ihr Bier als Teil von religiösen Zeremonien, Grabbeilagen und manchmal als Bezahlung, während der Pharao den Brauprozess und den Verteilungsplan für das Volk bestimmte. Diese Tatsache würde die Pharaonen zu den ersten „Braumeistern“ überhaupt machen. Bierkonsum war auch im babylonischen Reich bekannt, aber die Ägypter hatten es zu einem Teil ihrer Gesellschaft gemacht. Fast jeder, von Pharao über Bauern bis hin zu Kindern, verzehrte täglich Bier. Arbeiter am Nil wurden mit einem süßen, nahrhaften Gebräu bezahlt, um sie motiviert zu halten. Diese Biere wurden oft mit Zusätzen wie Datteln, Alraune und Olivenöl aromatisiert.

Abgesehen von diesen frühen Vorläufern des Bierkonsums, kann der Nachweis der Bierproduktion auf die Sumerer des antiken Mesopotamiens vor etwa 5.000 Jahren zurückgeführt werden. Archäologen fanden bei Ausgrabungen Keramikgefäße, welche klebrige Rückstände enthielten, die gemälzte Gerstenreste und einen bierähnlichen Rückstand enthielten. Es handelte sich bei diesen Rückständen wahrscheinlich um Reste eines mit wilder Hefe fermentierten Getreidebreis. Die Menschen hatten schnell eine berauschende Nebenwirkung entdeckt und wiederholten den Prozess natürlich. Die „Hymne an Ninkasi“ aus dem Jahr 1800 v. Chr. ist eine Ode an die sumerische Biergöttin, die ein Bierrezept für Priesterinnen der Gottheit beschreibt. Es ist wahrscheinlich, dass die Hymne an Ninkasi zuerst mündlich als populäres Lied überliefert wurde und erst viel später aufgeschrieben wurde. Das Dokument beschreibt eintausend Jahre alte Varianten von Biersorten in derRegion Mesopotamiens und deren Braumethoden. Nährstoffreiche Biere waren eine Grundlage der sumerischen Ernährung und wahrscheinlich eine sicherere Alternative zu weniger hygienischem Trinkwasser der Zeit aus den nahegelegenen Flüssen und Kanälen.

Modernere Brauverfahren wurden erst bekannt, als im Mittelalter christliche Mönche und andere Handwerker damit begannen, Biere mit Hopfen zu brauen. Obwohl schon vor Jahrhunderten gemälzte Gerste für die Gärung verwendet worden war, wurde im zwölften Jahrhundert die Zugabe von Hopfen zur Bitterung und Aromatisierung des Gebräus eingeführt. Zuvor wurden eine Reihe von Kräutern und Gewürzen hinzugefügt, um die süßlichen Malzaromen auszugleichen. Sogar Fichtenzweige und bittere Wurzeln hatten ihren Weg in die Braukessel gefunden. Um das Jahr 1150 n. Chr. begannen deutsche Mönche, wilden Hopfen bei ihren Braumethoden zu verwenden, und diese Methode wurde schnell populär. Die Bierbrauer hatten festgestellt, dass der Zusatz von Hopfen für eine angenehm leichte und durstlöschende Bitterkeit sorgte. Der Zusatznutzen von Hopfen war seine Qualität als natürliches Konservierungsmittel, was die Haltbarkeit der Biere verlängerte.